Aktuelles

Sturmwarnung für Montag – Auswirkungen auf den Schulbetrieb am 10.2.20

Sturmwarnung für Montag – Auswirkungen auf den Schulbetrieb am 10.2.20


Für die Goetheschule gilt für morgen:

Wegen des gemeldeten Orkans ist morgen keine Schule.

Notbetreuung wird zunächst nur für Kinder der Regelklassen angeboten.

Für die Ganztagsklassen bietet die Kita Notbetreuung für dringende Fälle an.

Die Notbetreuung richtet sich nur an dringende Fälle! Bitte bleiben Sie alle, wenn möglich, zu Hause!


Der Deutsche Wetterdienst hat eine Sturmwarnung bis zum Montagvormittag heraus gegeben. In Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt hat die Stadt Offenbach als Schulträger beschlossen, den Unterricht an den Schulen ausfallen zu lassen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet mit orkanartigen Böen und Unwettern von Sonntagabend bis Montagvormittag. Die Deutsche Bahn rechnet bereits mit umstürzenden Bäumen auf Gleisen. Instabile Bäume und herumfliegende Gegenstände sind auch für Fußgänger gefährlich. Aus diesem Grund hat die Stadt Offenbach in Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt beschlossen, den Schuluntericht am Montag, 10. Februar, ausfallen zu lassen.

„Wir möchten nicht, dass Kinder verletzt werden. Da das Kultusministerium die Entscheidung den Schulträgern überlassen hat, gehen wir auf Nummer Sicher“, erläutert Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß, der die Entscheidung gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und Stadträtin Sabine Groß gefällt hat. Die Schulen haben am Sonntag begonnen, über die Elternbeiräte die Eltern zu informieren. Weitere Informationen erfolgen über die sozialen Netzwerke.

„Für die Eltern, die keine Betreuung organisieren können werden wir eine Notbetreuung in den Schulen vorhalten“, so Weiß. Grundsätzlich gelte aber die Empfehlung bis zum Abflauen des Sturm zu Hause zu bleiben.

Roberto Priore erklärt für den Eigenbetrieb Kindertagesstätten (EKO): „Wir fordern alle Eltern und Erziehungsberechtigten auf, ihre Kinder morgen aus Gründen der Sicherheit zu Hause zu behalten. Nur für Eltern und Erziehungsberechtigte, denen dies nicht möglich ist, wird in jeder Kita eine Notbetreuung vorgehalten. Eltern und Erziehungsberechtigte, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen, sollen ihr Kind unbedingt auf dem Weg in die Kita begleiten bzw. es dort abholen und es auf keinen Fall Wegstrecken alleine zurücklegen lassen. Dies gilt aufgrund der Gefährdungsanlage auch für Hortkinder.“

Quellen:

https://www.offenbach.de/rathaus/rathaus-aktuell/pressemeldungen-februar/pressemeldungen-KW7/Unwetter-in-Offenbach-Schulen-und-Kitas-am-Montag-geschlossen.php


Nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes ist in ganz Hessen mit schweren Sturm- und Orkanböen zu rechnen, die ihren Höhepunkt in der zweiten Nachthälfte von Sonntag zu Montag haben werden und damit den morgendlichen Berufsverkehr spürbar beeinträchtigen werden. Ein weiterer Höhepunkt wird nach derzeitigen Prognosen des Deutschen Wetterdienstes im Laufe des Vormittages erwartet.

Bei extremen Witterungsverhältnissen entscheiden grundsätzlich die Erziehungsberechtigten am Morgen, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden dies selbst. Im Fall des Fernbleibens muss die Schule informiert werden. Die Eltern sollten sich daher ständig über die aktuellen Straßen- und Witterungsverhältnisse informieren und dann abwägend entscheiden.

Da die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler stets oberste Priorität hat, unterstützt das Hessische Kultusministerium alle Schulleitungen darüber hinaus in ihrer Entscheidung, möglichst in Absprache mit den Schulträgern den Schulbetrieb am Montag vollständig ausfallen zu lassen, wenn die Sicherheit des Schulweges nicht mehr gewährleistet werden kann. Eine solche Entscheidung wird den Eltern über die verabredeten Kommunikationswege vor Ort weitergegeben. Grundsätzlich sollte in diesen Fällen, wenn es möglich und zumutbar ist, eine Notbetreuung gewährleistet werden.

Quelle: Hessisches Kultusministerium

https://kultusministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung/sturmwarnung-fuer-montag-auswirkungen-auf-den-schulbetrieb-0

Bewegtes Lernen in der Grundschule

Bewegtes Lernen in der Grundschule

Vor einigen Wochen hat das Medienzentrum Offenbach die Klasse 4b der Goetheschule eingeladen, um die iMO-Learn Würfel für bewegtes Lernen auszuprobieren. Das sind große Sitzwürfel, mit denen man viele (interaktive) Spiele spielen kann. Zusätzlich unterstützen sie Kinder mit hohem Bewegungsdrang beim konzentrierten Arbeiten, weil eine „Kippelfunktion“ praktisch schon eingebaut ist.

Die Kinder hat viel Spaß beim Spielen und Ausprobieren und würden sich natürlich eine Ausstattung in der Goetheschule mit diesen Würfel wünschen. 🙂

An diesem Nachmittag ist folgendes Video entstanden:

 

Internet ABC Schule 2019

Internet ABC Schule 2019

 

Mit der Klasse sicher im Netz: 106 Internet ABC-Schulen in Hessen ausgezeichnet!

Das Siegel „Internet ABC-Schule 2019“ wurde am 26.September offiziell im Rahmen der Medienbildungsmesse in Frankfurt an 106 Grund- und Förderschulen aus Hessen verliehen. Auch wir als Goetheschule waren mit dabei! Frau Oczenaschek (IT-Beauftragte, Bild Mitte) hat stellvertretend für die Schule das Siegel entgegengenommen.

Im letzten Jahr haben wir uns durch Fortbildungen und einen Medien-Elternabend für das Siegel qualifiziert. Das bedeutet aber nun auch, dass ab diesem Schuljahr immer der aktuelle 3.Jahrgang seine Internetkompetenzen stärken wird! Alle Schülerinnen und Schüler der 3.Klassen werden im Laufe des Schuljahres mit dem Internet vertraut gemacht und lernen dabei, sicher zu agieren. Das bedeutet: Ihr Kind kann gezielt nach etwas suchen; es weiß, was die besten Quellen für Kinder sind und wie man sich im Netz schützen sollte.

Das Projekt ist eine Weiterentwicklung der medienpädagogischen Plattform www.internet-abc.de, die Kindern, Eltern und Pädagogen die sichere Internetnutzung vermittelt.

Teilnahme am Grüne Soße Festival

Teilnahme am Grüne Soße Festival

Die Klasse 4d war beim Grüne Soße Festival dabei. Als Vorbereitung haben wir im Klassenzimmer Kräuter gezüchtet, eine eigene grüne Soße zubereitet und ein lustiges Lied gelernt. Das Festival hat auf einem Schiff stattgefunden. Die Piraten auf dem Schiff haben über die Geschichte Frankfurts und von Goethe erzählt. Wir durften spielen und manche Kinder konnten sogar eine Brücke von unten berühren.

Mit verbundenen Augen mussten wir die 7 Kräuter schmeckend erraten. Zum Mittagessen gab es Grüne Soße mit Pellkartoffeln und Eiern….mmmmmh lecker. Leider hat unsere Grüne Soße nicht gewonnen.

 

2 Wochen anders lernen…

2 Wochen anders lernen…

Dank des Medienzentrums Offenbach konnte die Klasse 2a, 2 Wochen lang 16 iPads in der Klasse nutzen. Auf vielfältige Weise wurden die Tablets eingesetzt. Im Mathematikunterricht wurde mit der App „WorksheetGo!“ und „ANTON“ fleißig für die Klassenarbeit geübt. Im Deutschunterricht konnte viel im Lesebuch gelesen werden, um anschließend in „Antolin“ das Leseverständnis zu überprüfen.
Zudem wurden die Verben handelnd gefestigt, indem die Schülerinnen und Schüler selbst Verben darstellten und diese dann mit den iPads fotografierten. Im Unterricht wurde dann geraten um welche Verben es sich handelt. Die Klasse 2a arbeitete in diesen Wochen motiviert und begeistert mit den Tablets und wünscht sich eine Wiederholung dieser Zeit.

Was würden Sie tun?

Was würden Sie tun?

(Unter https://www.klicksafe.de/presse/klicksafe-werbespots/download-wo-ist-klaus/  in verschiedenen Sprachen anschauen)


Liebe Eltern,

Ihr Kind kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit immer mehr mit digitalen Medien in Kontakt. Es ist unsere und Ihre Aufgabe, es vor Gefahren zu schützen.

Aus gegebenem Anlass möchten wir heute vor allem auf 2 Phänomene eingehen: Momo auf WhatsApp und Fortnite.


Die Momo-Challenge auf WhatsApp

  • Account namens „Momo“ mit Horror-Profilbild soll von alleine in den WhatsApp-Kontakten auftauchen
  • Berichte im Internet: Wenn man „Momo“ bei WhatsApp kontaktiert, soll sie zurückschreiben, Bilder und Sprachnachrichten schicken. Kinder werden aufgefordert, bestimmten Aufgaben zu erfüllen
  • Letzte Aufgabe: Selbstmord
  • Seit November 2018 gibt es außerdem einen Kettenbrief:
    • „Hallo ich bin Momo und bin vor 3 Jahren verstorben ich wurde von einem Auto angefahren und wenn du nicht möchtest, dass ich heute Abend um 00:00 Uhr in deinem Zimmer stehe und dir beim Schlafen zuschaue dann sende diese Nachricht an 15 Kontakte weiter.“

 

Übrigens…WhatsApp birgt noch andere Gefahren

  • Datenschutz (Weitergabe von Daten, Kontakten an US-Server)
  • Urheberrechtsverletzungen (Weiterleiten von Bildern, die mir nicht gehören)
  • Privatsphäre (Wann war ich zuletzt online?)
  • Ungewollte Kontaktaufnahme durch Fremde
  • Cyber-Mobbing

Was können Sie zu Hause tun?

  • Altersbeschränkung für WhatsApp: ab 16 Jahre bzw. mit Zustimmung der Eltern ab 13 Jahre!
  • Nutzt ihr Kind trotzdem WhatsApp: Überprüfen Sie, ob es verdächtige Nachrichten erhalten hat
  • Reden Sie mit ihrem Kind über solche Nachrichten und löschen Sie diese
  • Keinen Kontakt mit „Momo“-Profil bei WhatsApp aufnehmen
  • Keinesfalls den Absender unter den Kontakten speichern
  • Weitere Hinweise zur Nutzung von Mobiltelefonen und WhatsApp durch Kinder und Jugendliche:

Fortnite

Fortnite ist ein sogenannter „Arcade-Shooter“ im Comic-Stil, bei dem der Spieler Stürme und Kämpfe angeht. Sind weitere Mitschüler oder Freunde online, kann man sich zu einem Team verbünden und gemeinsam kämpfen.

Das Spiel ist in Deutschland ab 12 Jahren freigegeben.

 

Gefahren

  • Online-Spiel: Spieler jeden Alters, weltweit
  • Chatten: Cyber-Mobbing
  • In-App-Käufe: Zusatzpakete zwischen 5,49€ und 109,99€
  • animierte Gewalt: comichaft, ohne Blut, Ziel ist aber der gewaltsame Mord
  • Sucht: Eine Runde dauert ca. 25 Minuten. Mit „noch 5min spielen“ ist es also oft nicht getan.
  • Konzentrationsschwächen in der Schule
  • Thema wird mit Realität verbunden („Abschießen“ von Kindern und Lehrern)

 

Weitere Informationen zu Fortnite erhalten Sie auf den folgenden Seiten (Auf klicksafe.de können Sie Ihre Sprache auswählen):
https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/news/detail/fortnite-battle-royale-tipps-und-informationen-fuer-eltern/#s|fortnite
https://www.medien-sicher.de/2018/04/aktueller-spieletrend-fortnite-battle-royale/



Sprechen Sie in Ihrer Familie über diese Themen. Es geht um den Schutz Ihres Kindes. Viele Themen (Momo aber auch Fortnite) können von Kindern im Grundschulalter noch nicht richtig verarbeitet und von der Realität unterschieden werden.

Wir empfehlen daher, ihre Nutzung stark einzuschränken. Es gibt altersgemäße Messenger und Spiele, die man,  zeitlich begrenzt, sinnvoll zu Hause  nutzen kann.

Schützen Sie außerdem alle digitalen Medien mit einem sicheren Passwort, das Ihr Kind nicht kennt.

Interessierte Eltern merken sich bitte den 20.Mai 2019 vor. Für die Eltern der aktuellen 2. und 3. Klassen wird es einen Elternabend zum Thema Internetsicherheit geben.

100 Tage Schule

100 Tage Schule

Seit Beginn des Schuljahres haben wir die Anzahl der Schultage festgehalten.

Heute, am 29.1.2019, sind genau 100 Schultage geschafft!

Anlässlich dessen haben sich viele Kinder der Goetheschule mit der Zahl 100 auf verschiedenste Weisen auseinandergesetzt. So haben wir…

…aus Steckwürfeln einen 100er-Turm gebaut.

… ein Fensterbild erstellt.
…die Zahl 100 aufgeschrieben.
… 100 Sekunden geschwiegen.
… eine 100er Mauer aufgebaut.
… 100 Smarties auf zehn Förmchen verteilt.
… einen Turm aus 100 Bauklötzen aufgebaut.
… ein 100er Monster gemalt.
Frohes Neues Jahr!

Frohes Neues Jahr!

Die Goetheschule wünscht allen Schülerinnen und Schülern und allen Eltern einen guten Start ins neue Jahr 2019!

Die Schüler aus der Klasse 1a haben Bilder von dem Silvesterabend gemalt.
Prima Klima! Erfolgreiche Teilnahme an der Klimaschutzkampagne der Stadt Offenbach

Prima Klima! Erfolgreiche Teilnahme an der Klimaschutzkampagne der Stadt Offenbach

Auch in diesem Jahr nahm die Goetheschule Offenbach erfolgreich an der Kindermeilen-Kampagne teil. Unter dem Motto „Kleine Klimaschützer unterwegs – Gemeinsam um die eine Welt“, sammelten die 396 Schülerinnen und Schüler der Goetheschule im Zeitraum vom 17. bis zum 28. September 2018 fleißig Kindermeilen zum Schutz unseres Klimas.

Vorbildlich nutzten die Kinder jede Gelegenheit, um ihren Schulweg klimaneutral zu bestreiten, gesundes Essen zu wählen und Strom zu sparen.

Das große Engagement der Schülerinnen und Schüler zahlte sich in doppelter Hinsicht aus: Neben dem gewonnenen Bewusstsein für den Klimaschutz konnten die Kinder im Offenbach-weiten Vergleich die meisten Kindermeilen sammeln!

Zur Prämierung dieser herausragenden Leistung übergab das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz der Goetheschule eine Spiel- und Pausenkiste. Ab dem nächsten Schulhalbjahr werden die in der Kiste enthaltenden Spielmaterialien den Kindern während der Hofpausen zur Verfügung stehen und für hoffentlich viel Spaß und Bewegung sorgen.

Komposition in Geheimsprache – Teilnahme der Klasse 2a am Musikprojekt „Response“

Komposition in Geheimsprache – Teilnahme der Klasse 2a am Musikprojekt „Response“

„Ein Auftritt in der Alten Oper Frankfurt ist etwas ganz besonderes. Das wissen auch schon die kleinen Musiker aus der Klasse 2a (…). Entsprechend groß ist die Aufregung (…) vor dem wichtigen Tag. Fünf Monate harter Arbeit haben die Schüler hinter sich. Seit November vergangenen Jahres ist die Klasse Teil des Musikprojektes „Response“ der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.“ (lt. Offenbach Post, 9.3.18)

Das Finale fand in Form des Auftritts am Samstag den 17.März 2018 statt. Als eine von 8 Klassen performte die Klasse 2a ihr selbstkomponiertes Musikstück mit dem Namen „Die Flammen der Vereinigung von den 24 Musikern“ und erhielt dafür jede Menge Applaus. Dieses Ereignis wird allen sicher noch lange in Erinnerung bleiben.