Projekttage „Lesen/Rund um das Buch“

Projekttage „Lesen/Rund um das Buch“

Mittlerweile zum 8.Mal in Folge fanden an der Goetheschule vom 14.2 bis zum 16.2.2018 die Projekttage „Lesen/Rund um das Buch“ statt. Alle 18 Klassen der Jahrgangsstufen 1-4 und der Vorklasse haben sich an den drei Tagen intensiv mit den unterschiedlichsten Büchern und Geschichten beschäftigt.

Mit der Geschichte Die kleine Raupe Nimmersatt von Eric Carle erfuhren die Kinder der Vorklasse, wie aus einer Raupe am Ende ein wunderschöner Schmetterling entsteht. Außerdem konnten sie verschiedene Lebensmittel kennen lernen, probieren und einen Obstsalat herstellen.

Die 1.Klassen lernten den Grüffelo (Axel Scheffler und Julia Donaldson) und die kleine Maus kennen und konnten dabei feststellen, dass Mut und Cleverness nichts mit Größe und körperlicher Erscheinung zu tun haben. Mit einer selbst gebastelten Grüffelomaske, dem Lesen des Buches und der Herstellung eines eigenen, kleinen Lesebuchs waren die Kinder ganz in der Welt des niedlichen Monsters.

Die Kinder des 2.Jahrgangs haben sich mit verschiedener Kinderlektüre beschäftigt. So wurden hier ebenfalls der Grüffelo, aber auch Die Olchis aus Schmuddelfing von Erhard Dietl gelesen, die als Familie in der Höhle auf der Müllkippe leben und alles lieben, was Menschen eklig finden.

 

 

Eine andere 2.Klasse lernte den Findefuchs von Irina Korschunow kennen, dessen Mutter nicht mehr wieder kommt, aber dessen Einsamkeit eine positive Wendung nimmt. Eine gemeinsame Produktion der Klasse ist ein großes Plakat über die Geschichte, was nun für alle sichtbar im Flur neben der Klasse hängt.

 

 

Der 3.Jahrgang erfuhr viel über den Kleinen Prinz von Antoine de Saint-Exupéry, erstellte ein Lesetagebuch und beschäftigte sich mit kindgerechten Fragen über das Leben und die Welt.

 

 

 

Fliegender Stern von Ursula Wölfel war die Lektüre von zwei anderen dritten Klassen, die in die Welt der Indianer eintauchten, ihre Rituale und Lebensgewohnheiten kennenlernten.

Sie haben viel Neues über die amerikanischen Ureinwohner und die Entdeckung des amerikanischen Kontinents durch die Europäer gelernt. Neben vielen Geschichten haben die Kinder Tipis, eine Art der Behausung der nordamerikanischen Indianer, gebastelt und folkloristische Musik der Indianerstämme Schoschonen, Apachen und Blackfoot gehört und versucht zu interpretieren. Sogenannte Magische Augen wurden gebastelt, ein Film wurde geschaut und es sich auf kleinen Deckenlagern gemütlich gemacht.   

 

Die Schülerinnen und Schüler des 4.Jahrgangs haben den Klassiker Ben liebt Anna von Peter Härtling gelesen, in dem es um die erste große Liebe geht. Eine andere 4.Klasse hat einen Lesewettbewerb mit Büchern aus verschiedenen Genres durchgeführt und am Ende einen Gewinner ermittelt, der ein kleines Geschenkt mit nach Hause nehmen durfte.

 

Nach Aussagen vieler Kinder und Lehrer sind diese drei Tage wieder viel zu schnell vergangen und sollen im kommenden Jahr auf jeden Fall wiederholt werden.

Kommentare sind geschlossen.